16:00 Uhr:  Klavierkonzert mit Idil Ugur (Weimar/ Istanbul)

gefördert durch die KREISKULTURWOCHEN 2018

Klavierkonzert auf Schloss Beichlingen

Einen genussreichen sonntäglichen Ohrenschmaus verspricht die Pianistin Idil Ugur. Unter ihren Händen wird auch in diesem Jahr am 23. September 2018, 16.00 Uhr, der Flügel im Rittersaal von Schloss Beichlingen erklingen. Musikfreunde schätzen ihr umfangreiches Repertoire und großes virtuoses Können.

Sie stammt 2013 1509 Ugur eigenes Fotoaus Istanbul, hat jedoch in Weimar eine zweite Heimat gefunden. An der Hochschule für Musik „Franz Liszt" absolvierte sie erfolgreich ihr Klavierstudium. Heute arbeitet sie als freischaffende Künstlerin und Klavierpädagogin.

Im Schloss Beichlingen stellte sie bereits mehrmals in Konzerten als Solistin aber auch mit Partnern ihre Musikalität unter Beweis.

Die Künstlerin und der Förderverein laden herzlich zu dieser Veranstaltung ein, die im Rahmen der Kulturwochen des Landkreises Sömmerda von der Sparkassenstiftung Sömmerda unterstützt wird. Ein anspruchsvolles Programm dürfen die Besucher auch in diesem Jahr erwarten:

 

Robert Schumann (1810-1856): „Töne sind der feinste Stoff, welchen unser Geist in sich schließt.“

Die Pianistin Idul Ugur stellt ihrdiesjähriges Programm im Rittersaal unter das Motto „Stimmungsbilder in der Klaviermusik aus verschiedenen Epochen mit verschiedenen Komponisten“.

Auf dem Programm stehen u.a. die sehr beliebte Peer Gynt- Suite l von Edward Grieg, mit den Satzbezeichnungen: Morgenstimmung, Åses Tod, Anitas Tanz und In der Halle des Bergkönigs. In diesem Jahr wird der 175. Geburtstag von E. Grieg begangen –dem norwegischen Komponist der Romantik.

Einen weiteren Programmteil bildet die Rhapsodie op.79, Nr.2 von Johannes Brahms, dessen Ebben und Fluten, balladeske Düsternis und packende Tragik die Stimmung bestimmt. Gespenstische Leere und Schicksalsmotiv zeigen die originellen Einfälle von Brahms in diesem Stück.

Dem 100. Todestag von Claude Debussy soll ebenfalls 2018 gedacht werden. Als französischer Komponist des Impressionismus gilt heute seine Musik als das Bindeglied zwischen der Romantik und der Moderne. Seine „Suite bergamasque“ ist in der Anordnung des barocken Styls gehalten und trägt folgende Satzbezeichnungen: Prelude, Menuet, Clair de Lune und Passepied. Das Stück stellt ein Frühwerk von Debussy dar und rangiert in der Beliebtheitsskala ganz vorn.

Die „Poetische Tonmalerei“ des Komponisten Frédéric Chopin rundet das Programm ab. Chopin war ein polnischer Komponist, Pianist und Klavierpädagoge. Er wuchs in Warschau als Sohn einer Polin und eines Franzosen auf.

Den Abschluß bildet Klaviermusik von Erik Satie. Er war ein französischer Komponist des frühen 20. Jahrhunderts. Mit seinem Schaffen beeinflusste er sowohl „die Neue Musik“, den Jazz als auchgleichermaßen die Populäre Musik. Zudem besaß er offenbar einen gewissen Hang zur Exzentrik, wovon seine Titel sprechen: „Morgendämmerung zur Mittagszeit“, oder „in der Art einer Nachtigall, die Zahnschmerzen hat“, oder (noch schlimmer) „Klavierstück in Form einer Birne“.

 

Reservierungen sind Dienstag bis Freitag, 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Büro des Fördervereins Schloss Beichlingen e.V. oder telefonisch unter 03635 403642 bzw. per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Der Eintritt ist frei, beim Austritt ist eine Spende willkommen.

Dr. Werner Ludewig

Anfahrt und Kontakt

Eingebettet in eine abwechslungsreiche, bewaldete Hügellandschaft am nordöstlichen Rand des Thüringer Beckens hat sich mit Schloss Beichlingen ein imposantes und vielseitiges Baudenkmal über Jahrhunderte erhalten.

weiterlesen

Entdecken und bestaunen Sie die Geschichte, die Außenanlagen und die Räume von Schloss Beichlingen ... 

Schloßführung ca. 1 Stunde weiterlesen